(GRS 122) Das Programmpaket EMOS zur Analyse der Langzeitsicherheit eines Endlagers für radioaktive Abfälle - Version 5

Autor: 
R. Storck, D. Buhmann, R.-P. Hirsekorn et. al.
Jahr: 
1996

Das ursprünglich von der TU Berlin entwickelte Instrumentarium für die Analyse der
Langzeitsicherheit eines Endlagers in tiefen geologischen Formationen wurde seit 1984
vom GSF-Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit GmbH weiterentwickelt. Im
Juli 1995 ist dieser Aufgabenbereich von der GSF zur Gesellschaft für Anlagen- und
Reaktorsicherheit (GRS) mbH übergegangen. Als Ergebnis lagen zu Beginn des vorliegenden
Vorhabens eine dokumentierte Version des Programmpakets EMOS zur Konsequenzanalyse
und des Programms SWlFT zur Grundwasserberechnung vor.
Der vorliegende Abschlußbericht dokumentiert die Ergebnisse des sonderfinanzierten
Vorhabens des Bundesministeriums für Forschung und Technologie (BMFT) - heute
Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie (BMBF) - in
der Zeit vom 01.09.1991 bis 31.12.1995, Förderkennzeichen 02 E 8522 3. In diesem
Vorhaben sollten die Verfahren zur Nuklidausbreitung im Deckgebirge und zur Nuklidfreisetzung
aus dem Grubengebäude weiterentwickelt werden.