(GRS 061) Entwicklungen zur Leittechnik in Kernkraftwerken - 9. GRS-Fachgespräch

Autor: 
GRS
Jahr: 
1986

Das Thema des diesjährigen Fachgespräches lautet "Entwicklungen zur Leittechnik in Kernkraftwerken". Es gibt kaum eine industrielle Anlage, in der so viele Daten erfaßt, gesammelt, verarbeitet und umgesetzt werden wie in einem Kernkraftwerk. Seine Instrumentierung umfaßt mehr als 10 000 Meßstellen. Aus den vielen in der Warte vorliegenden Anzeigen und Daten auch bei gestörtem Betrieb die richtigen Handlungen herzuleiten, ist eine Aufgabe, die nur bei guter Informationsaufbereitung und -darstellung gelöst werden kann. Den Prozeßrechnern kommt dabei die wichtigste Aufgabe zu. Durch frühzeitige Reaktion auf Störungen lassen sich Aktionen des Reaktorschutzsystems verhindern. Jede Schneilabschaltung bringt eine Belastung der Komponenten und Systeme mit sich. Das Verhindern einer Reaktorschnellabschaltung durch frühzeitigen, weichen Eingriff trägt also zur Schonung der Anlage bei und kann die Lebensdauer des Kraftwerks verlängern.