Überprüfung der sicherheitstechnischen Anforderungen des Endlagers Konrad

24.01.2019

Im ehemaligen Eisenerzbergwerk Schacht Konrad bei Salzgitter wird ein Endlager für schwach- und mittelradioaktive Abfälle errichtet. Zuständig für die Errichtung und den späteren Betrieb des Endlagers ist seit 2017 die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE). Die Planungen für das Endlager begannen bereits in den frühen 1980er-Jahren. Die Genehmigung zur Errichtung und zum Betrieb wurde in Form eines sogenannten Planfeststellungsbeschlusses im Jahr 2002 erteilt. Mit Blick auf den vergleichsweise langen Zeitraum, der seit der Planfeststellung vergangen ist, wurde im Jahr 2016 vom Bundesamt für Strahlenschutz als dem damaligen Betreiber das Vorhaben zur „Überprüfung der sicherheitstechnischen Anforderungen des Endlagers Konrad nach dem Stand von Wissenschaft und Technik“ – kurz: ÜsiKo – gestartet. Die BGE führt dieses Vorhaben fort.

Gemeinsam mit anderen Auftragnehmern wurde die GRS beauftragt, in einer ersten Projektphase zu untersuchen, ob die Festlegungen des Planfeststellungsbeschlusses vom heutigen Stand von Wissenschaft und Technik abweichen und zu bewerten, ob etwaige Abweichungen für die Sicherheit des Endlagers relevant sind. Der thematische Schwerpunkt der Arbeiten der GRS lag dabei auf der Langzeitsicherheit. Auf der Grundlage der Erkenntnisse aus der ersten Phase wird dann entschieden, ob bzw. welche Aspekte in einer zweiten Phase vertieft untersucht werden, um anschließend – falls erforderlich – die bisherigen Planungen anzupassen.

Am 23. Januar 2019 hat die BGE in einem Workshop die Ergebnisse der Phase 1 mit Fachleuten diskutiert. Dabei stellten Vertreter der am Vorhaben beteiligten Institutionen ihre Erkenntnisse in insgesamt fünf Vorträgen vor. Außerdem nahm ein unabhängiges Review-Team aus vier Fachleuten zu den Ergebnissen Stellung. Weitere Informationen zum Workshop und die Vorträge des Projekt- und des Review-Teams finden sich auf der Website der BGE.

Am 31. Januar 2019 wird die BGE die bisherigen Ergebnisse der ÜsiKo im Rahmen ihrer öffentlichen Veranstaltungsreihe „Betrifft: Konrad“ in der Infostelle Konrad in Salzgitter vorstellen. Weitere Informationen zu der Veranstaltung sind hier erhältlich.