You are here

Behördenseminare

© istockphoto.com/ vmDamit die Mitarbeiter der atomrechtlichen Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden von Bund und Ländern ihre Aufgaben wahrnehmen können, müssen sie die erforderliche Fachkompetenz besitzen und den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik kennen. Dies wird auch durch das „Übereinkommen über nukleare Sicherheit“ und durch die Internationale Atomenergieorganisation IAEA gefordert.

Für die Aus- und Weiterbildung der Behördenmitarbeiter auf dem Gebiet der nuklearen Sicherheit bietet die GRS die vom Bundesumweltministerium (BMU) geförderten Behördenseminare zu verschiedenen Themen an. Diese bestehen aus Grundlagen- und Vertiefungsseminaren.

Grundlagenseminare

Diese Seminare richten sich in erster Linie an berufliche Neueinsteiger in der atomrechtlichen Aufsicht und Genehmigung. In den Seminaren vermitteln erfahrene Fachkollegen Basiswissen zur Sicherheit von Kernkraftwerken, zum Strahlenschutz, zur Nuklearen Ver- und Entsorgung und zur Sicherung kerntechnischer Anlagen.

Vertiefungsseminare

Abhängig von der aktuellen Themenlage oder bei Bedarf nach speziellem Hintergrundwissen, werden Vertiefungsseminare angeboten, zum Beispiel zum Notfallschutz, zu Kernschmelzunfällen, zu probabilistischen Sicherheitsanalysen, zu Neuerungen im Regelwerk, zur Endlagersicherheitsforschung oder zur Stilllegung von Kernkraftwerken. 

Veranstaltungsreihe Erfahrungsaustausch

Die Veranstaltungsreihe „Erfahrungsaustausch zu Themen des Vollzugs im Strahlenschutz“ richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von strahlenschutzrechtlichen Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden aller Bundesländer. Ziel ist es, Informationen zu aktuellen regulatorischen Entwicklungen und Aspekten des Vollzugs im Strahlenschutz zu vermitteln. Die Inhalte haben einen starken Praxisbezug und setzen auf einen bundesländerübergreifenden Erfahrungsaustausch.