(GRS 198) Untersuchung zur Auflockerungszone im Salinar (ALOHA2)

Autor: 
K. Wieczorek, P. Schwarzianeck
Jahr: 
2004

Für die Isolierung sowohl radioaktiver wie auch chemisch-toxischer Abfälle von der Biosphäre bietet das Konzept des untertägigen Endlagers besonders günstige Voraussetzungen, da sich Elementkreisläufe in der Lithosphäre über geologische Zeiträume erstrecken. Entscheidend ist dabei, dass die Abfälle in der Lithosphäre sicher eingeschlossen sind. Eines der geologischen Medien, die zur Errichtung von Endlagern favorisiert werden, ist das Steinsalz.

 

Zur Gewährleistung des sicheren Einschlusses des Abfalls in einem Endlager wurde das Mehrbarrierenkonzept entwickelt. Neben der geologischen Barriere (z.B. der Steinsalzformation) sind geotechnische Barrieren in Form von Bohrloch-, Strecken- und Schachtverschlüssen notwendig. Besondere Bedeutung kommt der Wechselwirkung zwischen geologischer und geotechnischen Barrieren zu.