(GRS 205) Konzeptioneller Umgang mit Gasen im Endlager

Autor: 
André Rübel, Ulrich Noseck, Ingo Müller-Lyda, Klaus-Peter Kröhn, Richard Storck
Jahr: 
2004

Die Bewertung der Langzeitsicherheit von Endlagern erfordert ein leistungsfähiges und erprobtes Instrumentarium. Dafür werden Rechenprogramme und Daten eingesetzt, mit denen die relevanten physikalischen und chemischen Prozesse beschrieben werden, die bei der Freisetzung von Schadstoffen, deren Ausbreitung im Deckgebirge und der Exposition in der Biosphäre eine Rolle spielen. Ziel des Vorhabens „Wissenschaftliche Grundlagen zum Nachweis der Langzeitsicherheit von Endlagern”, FKZ 02 E 9239, war die Verfolgung nationaler und internationaler Entwicklungen sowie die Auswertung wissenschaftlicher Ergebnisse im Hinblick auf deren Relevanz für die Langzeitsicherheitsanalyse von Endlagern. Hierzu wurden hauptsächlich experimentelle und theoretische
FuE-Vorhaben betrachtet, die wichtige Beiträge zu den Modellvorstellungen und Modellparametern für Langzeitsicherheitsanalysen lieferten. Daneben standen Arbeiten zur Weiterentwicklung der methodischen Vorgehensweise beim Langzeitsicherheitsnachweise,
insbesondere die Erprobung von Sicherheits- und Performance-Indikatoren im Vordergrund.