GRS mit Fachbeiträgen auf der Jahrestagung Kerntechnik 2018

30.05.2018

Best Paper Award für Untersuchung zu Langzeitlagerung von Brennstäben und Platz ein Erster Platz beim Young-Scientists-Workshop

Auf der diesjährigen Jahrestagung Kerntechnik, (AMNT) die vom 29. bis 30. Mai in Berlin stattfindet, ist die GRS mit zahlreichen Fachbeiträgen vertreten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Themen rund um die Simulation von Reaktorunfällen und den dafür eingesetzten, zum Teil von der GRS selbst entwickelten Simulationscodes. Darüber hinaus leiten GRS-Fachleute einige der technischen Workshops auf der Jahrestagung. Das gesamte Programm ist hier online abrufbar.

Einen Grund zu feiern hat der GRS-Kollege Dr. Heinz-Günther Sonnenburg, der für seine wissenschaftliche Arbeit „TESPA-ROD Code Prediction of the Fuel Rod Behaviour During Long-Term Storage“ mit dem Best-Paper-Award ausgezeichnet wird. Die Auszeichnung verleiht der Veranstalter jedes Jahr für eine wissenschaftliche Arbeit mit besonderer Relevanz. Sonnenburg setzt sich in seinem Paper mit der Vorhersage des möglichen Verhaltens von Brennstäben während einer längerfristigen Lagerung auseinander. Auch Vera Koppers kann sich über eine Auszeichnung freuen. Ihr Beitrag "Heuristic methods in modelling research reactors for deteministic safety analysis" belegte im Rahmen des Young-Scientists-Workshop den ersten Platz und wird in der Juli-Ausgabe der atw veröffentlicht.