(GRS 311) Representation of Inhomogeneities in the Flow and Transport Codes d³f and r³t

Autor: 
Anke Schneider, ed.
Jahr: 
2013

Die Programme d³f und r³t wurden mit dem Ziel entwickelt, die dichtebeeinflusste Grundwasserströmung und den Transport von Nukliden und anderen Schadstoffen im Fernfeld von Endlagern in tiefen geologischen Formationen modellieren zu können. Standen bei der ursprünglichen Entwicklung ab 1995 Deckgebirge von Salzstöcken im Fokus, so dass ihr Einsatzbereich auf poröse Medien, gespannte Grundwasserleiter und geringe Temperatureinflüsse beschränkt war, wurden die Programme seither in erheblichem Maße weiterentwickelt. Sie können nun auch in Kluftgesteinen, in Gebieten mit freier Grundwasseroberfläche und zur Modellierung des Wärmetransportes eingesetzt werden. So hat sich ihr Einsatzgebiet über das Wirtsgestein Salz hinaus auch auf Endlager im Kristallingestein oder im Ton erweitert. In d³f und r³t werden Klüfte als niederdimensionale Objekte behandelt. Dabei werden Strömung und Transport nicht nur im Kluftnetzwerk selbst, sondern auch in der Gesteinsmatrix modelliert.