(GRS 444) Zweiphasenfluss in einem salinaren Endlager am Beispiel des ERAM

Autor: 
I. Kock, G. Frieling, M. Navarro
Jahr: 
2016

Im Forschungs- und Entwicklungsvorhaben ZIESEL entwickelt die GRS den Stand von Wissenschaft und Technik zur Durchführung und Bewertung von Langzeitsicherheitsnachweisen für die Endlagerung radioaktiver Abfälle weiter. Das übergeordnete Ziel des Vorhabens ist es, Zweiphasenflussprozesse in einem komplexen Endlagersystem besser zu verstehen.

Die Berücksichtigung von Zweiphasenflussprozessen bei den Berechnungen für das modellierte Endlagersystem führt zu Prozessen und Effekten, die das Transportverhalten von Fluiden und Radionukliden entscheidend beeinflussen. Dabei umfassen Zweiphasenflussprozesse nicht nur die Kapillardrücke und relativen Permeabilitäten, sondern auch eine grundsätzliche Konkurrenz der Phasen um den Porenraum in Bezug auf Speicherung und Transport sowie die dichtegetriebene, vertikale Separierung der Phasen.

Im Wesentlichen haben sich die Abdichtungen als wichtig für das Systemverhalten erwiesen. Beeinflusst vom Gasdruck steuern diese das Systemverhalten. Andererseits wird das Systemverhalten durch die Modell- (bzw. Gruben-)geometrie unterhalb einer postulierten Zutrittslokation bestimmt.