(GRS 465) Wissenschaftlich-technische Untersuchungen zur nuklearen Sicherheit und Wirksamkeit regulatorischer Systeme im Ausland (insbesondere in Osteuropa und bei INSC-Partnern) Reaktorbaulinien und Wissensnetze (LV-2)

Autor: 
Wolfgang Richter et al.
Jahr: 
2017

Im BMUB-Vorhaben 3614R01520 mit einer Laufzeit vom 01.12.2014 bis 31.05.2017 hat die GRS ihre Arbeiten zur Analyse und Bewertung der nuklearen Sicherheit, des Strahlenschutzes sowie zur Wirksamkeit regulatorischer Systeme im Ausland fortgeführt. Dies erfolgte sowohl durch eigene wissenschaftlich-technische Untersuchungen als auch durch die Beteiligung an internationalen Aktivitäten zu Fragen der Gewährleistung der nuklearen Sicherheit im Ausland sowie durch die Verfolgung der Entwicklung ausgewählter neuer Reaktorkonzepte und der regulatorischen Rahmenbedingungen. Das Zusammentragen, Erarbeiten, Weiterentwickeln und Vorhalten des erforderlichen Wissens zur nuklearen Sicherheit (NuSi) im Ausland (insbesondere in Osteuropa sowie bei INSC-Partnern) wurde systematisch fortgesetzt.

Weitere Schwerpunkte der Arbeiten im Vorhaben waren die Anpassung und Pilot-Anwendung moderner Analysemethoden und -programme der GRS an Reaktorbaulinien bzw. -anlagen russischen Designs, in der Regel gemeinsam mit kompetenten Partnerorganisationen aus den jeweiligen Ländern, sowie die konzeptionelle Weiterentwicklung von Methoden des Wissensmanagements und von Kooperationsplattformen. Die letztgenannten Arbeiten umfassten ebenfalls die Pilot-Erprobung ausgewählter geeigneter Instrumente zum Wissensmanagement.

Im vorliegenden Abschlussbericht werden die Ergebnisse zusammenfassend dargestellt die in den 17 Arbeitspaketen des Vorhabens erzielt wurden.