(GRS 468) Weiterentwicklung des Analysewerkzeugs SUSA für Unsicherheits- und Sensitivitätsanalysen

Autor: 
M. Kloos, N. Berner
Jahr: 
2017

Die GRS entwickelt und verwendet seit vielen Jahren das Analysewerkzeug SUSA (Software for Uncertainty and Sensitivity Analyses), um den Einfluss von Unsicherheiten auf Ergebnisse aus der Anwendung von Rechenprogrammen zu ermitteln. SUSA wird weltweit bei analytischen Nachweisen der Erfüllung technischer Sicherheitsanforderungen eingesetzt.

Im Rahmen von deterministischen und probabilistischen Reaktorsicherheitsanalysen wird SUSA in Kombination mit den Codes der GRS Rechenkette AC2 (bestehend aus ATHLET, ATHLET-CD und COCOSYS) sowie TESPA-ROD, QUABOX/CUBBOX und EVNTRE eingesetzt. Außerdem ist SUSA Bestandteil des GRS-eigenen Programmsystems SUnCISTT zur Betrachtung von Unsicherheiten im Rahmen von Kritikalitätssicherheitsanalysen. Außerhalb der GRS wird SUSA von einem größeren Kreis von Anwendern u. a. in Verbindung mit den Rechencodes RELAP 5, MAAP (einschließlich der Version MAAP-CANDU) und DYN3D genutzt. Zu einigen der genannten Rechencodes existieren in SUSA spezifische Schnittstellen. Für alle anderen Rechencodes wird eine standardisierte Schnittstelle bereitgestellt, die bei der Durchführung entsprechender Analysen behilflich ist.