You are here

Nationale Kontaktstelle NKS

Printer-friendly version

Der Projektträger GRS koordiniert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Nationalen Kontaktstellen der Bundesregierung für das Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom-Programm), welches das Forschungs- und Innovationsprogramm der EU-Kommission Horizont 2020 ergänzt. Darüber hinaus ist der Projektträger GRS Fachkontaktstelle für den Bereich Kerntechnik und Reaktorsicherheit und berät in diesem Rahmen Interessenten, die sich an den Ausschreibungen beteiligen möchten.

Euratom und Horizont 2020
Am 1. Januar 2014 startete das Forschungs- und Innovationsprogramm der EU-Kommission Horizont 2020 mit einer Laufzeit von 7 Jahren (2014-2020) und löste damit das 7. Forschungsrahmenprogramm ab. Im Gegensatz zu dem bisherigen Forschungsprogramm wird in Horizont 2020 die Förderung von Forschung und Innovation zusammengeführt. Über die nächsten sieben Jahre werden hierfür rund 77 Mrd. Euro bereitgestellt. Horizont 2020 wird durch das Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft (Euratom-Programm) unterstützt, das mit einer Laufzeit von 5 Jahren (2014-2018) ca. 1,6 Mrd. Euro für Forschung im Nuklearbereich zur Verfügung stellt.  Thematisch setzt sich das Euratom-Programm aus drei Teilbereichen zusammen: Das Programm für Fusionsforschung und -entwicklung, Maßnahmen im Bereich Kernspaltung, nukleare Sicherheit und Strahlenschutz sowie Forschungs- und Innovationstätigkeiten der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC).

Ziele des Programms
Das Euratom-Programm verfolgt das allgemeine Ziel einer kontinuierlichen Verbesserung der Sicherheit, der Gefahrenabwehr und des Strahlenschutzes im Nuklearbereich. Ebenso soll einen Beitrag zur langfristigen effizienten und sicheren Senkung der CO2 -Emissionen des Energiesystems geleistet werden.