(GRS 008) Theoretische Bestimmungen von Edelgasnuklidspektren in der Abluft von Kernkraftwerken mit Druckwasserreaktor

Autor: 
Detlef Holm
Jahr: 
1978

Dieser Bericht zeigt einen möglichen Weg auf , wie die Zusammensetzung der Edelgasaktivität in der Abluft von Kernkraftwerken mit Druckwasserreaktor theoretisch ermittelt werden kann . Die Grundlagen zur Ermittlung der Edelgasnuklidspektren bilden die in der Praxis gewonnenen Meßdaten über die Aktivitätsquellstärke im Reaktorkern und die anlagenspezifischen Gegebenheiten des betrachteten Kernkraftwerks. Es wird untersucht, wie sich das Edelgasnuklidspektrum bei der Variation der Ableitungs- kombinationen ändert. Das vorgeschlagene Rechenmodell wird an Hand realer Meßwerte auf seine Tauglichkeit hin überprüft. Für die zur Zeit übliche Bauweise von Druckwasserreaktoren der Kraftwerk Union AG (KWU) wird für eine jährliche Edelgas- aktivitätsabgabe von 40 000 Ci ein als hinreichend konservativ anzusehendes Nuklidspektrum vorgestellt.