(GRS 136) Erarbeitung und Bewertung der wissenschaftlichen Grundlagen zur Sicherheitsanalyse eines Endlagers in der Nachbetriebsphase

Autor: 
W. Brewitz, D. Buhmann, E. Fein, R.-P. Hirsekorn, T. Kühle, U. Noseck, R. Slorck, C. Tix
Jahr: 
1996

Für die Sicherheitsbewertung von Endlagern für radioaktive Abfälle ist ein leistungsfähiges rechentechnisches Instrumentarium notwendig. Zur Modellierung aller Vorgänge in einem vollständigen Endlagersystem, wie Schadstofffreisetzung aus dem Nahbereich, Transport von Schadstoffen in der Geosphäre und Dosisbelastung in der Biosphäre, wird in Deutschland das Rechenprogramm EMOS [ 1 ] eingesetzt. Für dieses Instrumentarium müssen Modelle und Datensätze zur Verfügung gestellt werden, die dem aktuellen Kenntnisstand anzupassen sind.

 

Zu diesem Zweck wurde im Rahmen dieses FuE-Vorhabens der aktuelle Kenntnisstand zu einzelnen Modellen und Daten aufgearbeitet. Vorrangig wurden die Ergebnisse von experimentellen FuE-Vorhaben in der Bundesrepublik aufbereitet. Darüberhinaus wurden auch die neueren Erkenntnisse aus entsprechend orientierten internationalen Forschungsprogrammen berücksichtigt. Schwerpunktmäßig wurden solche Problemstellungen bearbeitet, die zu Beginn des Vorhabens als offene Fragen identifiziert wurden und in das dem BMBF vom Sachverständigenkreis Endlagerung (SKE) empfohlene Förderprogramm Eingang gefunden haben. Noch erforderliche Arbeiten zur Weiterentwicklung der Instrumentarien und zur Durchführung von Langzeitsicherheitsanalysen wurden spezifiziert.