Nationale Kontaktstelle (NKS) EURATOM

Logo der Nationalen Kontaktstelle (NKS) EURATOMDer Projektträger GRS (PT GRS) koordiniert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Nationalen Kontaktstellen (NKS) der Bundesregierung für das Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) in Ergänzung des Rahmenprogramms der Europäischen Union für Forschung und Innovation Horizont Europa. Darüber hinaus ist der PT GRS Fachkontaktstelle für den Bereich Kerntechnik und Reaktorsicherheit und berät Interessierte, die sich an den Ausschreibungen beteiligen möchten. Seit 2021 ist der PT GRS im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auch Fachkontaktstelle für den Bereich Rückbau.

Informationen und Ansprechpartner zu den nicht-nuklearen Themen des Forschungsrahmenprogramms Horizont Europa finden Sie auf der Seite des Netzwerks der Nationalen Kontaktstellen.

EURATOM und Horizont Europa

Am 1. Januar 2021 startete das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“ mit einer Laufzeit von 7 Jahren (2021 - 2027). Es löste damit das vorherige Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 ab. Über die nächsten sieben Jahre werden hierfür rund 95,5 Milliarden Euro bereitgestellt. Horizont Europa wird durch das Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft unterstützt, das mit einer Laufzeit von zunächst 5 Jahren (2021 - 2025) rund 1,38 Mrd. Euro für Forschung im Nuklearbereich zur Verfügung stellen wird.

Ziele des Programms

Das übergeordnete Ziel des EURATOM-Programms besteht darin, Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen im Nuklearbereich durchzuführen, wobei die Schwerpunkte auf der kontinuierlichen Verbesserung der nuklearen Sicherheit, der Gefahrenabwehr und des Strahlenschutzes liegen.

Aktuelle Ausschreibungen

Am 2. Juli 2021 wurden das Arbeitsprogramm 2021-2022 für Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen und das Arbeitsprogramm 2021-2025 für die kofinanzierten Europäischen Partnerschaften im Rahmen des Forschungs- und Ausbildungsprogramms der Europäischen Atomgemeinschaft (2021-2025) verabschiedet und veröffentlicht. Anträge können zwischen dem 07.07.2021 und dem 07.10.2021 bei der Europäischen Kommission eingereicht werden. Weitere Informationen finden Sie im Euratom Arbeitsprogramm 2021 - 2022. Darin werden der mehrjährige Ansatz und die strategischen Schwerpunkte für die Laufzeit des Programms erläutert, die spezifischen Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen beschrieben, und über die Bedingungen und Prozeduren zur Beteiligung an den Ausschreibungen informiert. Das Förder- und Ausschreibungsportal erreichen Sie über diesen Link.